Projekte

Gesundheit

Medizinische Grund- und Notfallversorgung


Krankenstation St. Augustin

Im Dorf Tové Agbessia, etwa 10km von der Stadt Kpalimé entfernt, betreibt ein medizinische Team um Krankenpfleger Komi Amekoulafe eine kleine medizinische Notfallambulanz.

Sankt Augustin

Die Krankenstation Sankt Augustin ist eine Anlaufstelle für den ärmsten Teil der Bevölkerung, der sich eine medizinische Behandlung in einem staatlichen Krankenhaus oder Krankenstation nicht leisten kann.

Sankt Augustin

Der wichtigste Grundsatz ihrer Arbeit: Kein Kranker soll weggeschickt werden, nur weil er aktuell keine oder nicht ausreichend finanzielle Mittel für eine Behandlung hat. Eine medizinische Grund- und Notfallversorgung wird für alle Kranke, die das Zentrum aufsuchen, gewähreistet.

Sankt Augustin

Durch die Unterstützung von Charité Togo kann die medizinische Behandlung zu vergünstigten Preisen oder je nach Bedürftigkeit auch kostenlos angeboten werden. Zudem ist eine Zahlung in Raten möglich. Des Weiteren werden mobile Behandlungen mittels Hausbesuche ermöglicht. Dies ist für Patienten, die nicht transportfähig sind oder eine Nachsorge benötigen, einen Fuß- oder Fahrtweg jedoch nicht regelmäßig – gesundheits- oder finanziell bedingt – bewältigen können.

Im Mai 2019 konnte der Neubau eines weiteren Behandlungszimmers realisiert werden. Dieses bietet zusätzlichen Platz für die medizinische Versorgung weiterer Patienten.

Prävention

Malaria und Durchfallerkrankungen

Durchfallerkrankungen und Malaria sind die häufigsten Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen in der Bevölkerung in und um Tové Agbessia. Nicht wenige sterben, weil sie sich einen Besuch in der Krankenstation nicht leisten können und eine zeitnahe medizinische Behandlung ausbleibt.

Präventionskampagne

In Kooperation mit der Ein-Zehntel-Stiftung startete im September 2019 ein Projekt zur Prävention dieser Erkrankungen. Dieses umfasst eine Aufklärungskampagne und eine Ausweitung der medizinischen Diagnostik und Versorgung in der Krankenstation St. Augustin. In öffentlichen Veranstaltungen enthielten zwei erfahrene Krankenpfleger Vorträge zur Thematik und leiteten praktische Übungen an. Ziel war es dabei der Bevölkerung einfache Tipps an die Hand zu geben, wie sie mit den vorhanden Mitteln oder einfachen Änderungen zur Gesundheit ihrer Familie beitragen können.


COVID-19

In Kooperation mit dem togoischen Verein OSV-Togo führten wir im Jahr 2020 eine Kampagne zur Prävention von COVID-19 durch. Ziel war es die Menschen in der Region Kloto für die Erkrankung zu sensibilisieren und die Ausbreitung der Corona-Viren zu bremsen. Das Projekt umfasste Schulungen in Kleingruppen und die Bereitstellung von mobilen Händewaschstationen, Seife, Desinfektionsmittel und Masken z.B. in Schulen oder Krankenstationen in den ländlichen Gebieten.

Präventionskampagne COVID-19

Bildung

Schlüssel aus der Armut


Bildungszentrum in Ananivi Kodzi

Gemeinsames Spielen und Lernen

In Agou, im Dorf Ananivi Kodzi, haben wir ein 74m² großes Bildungszentrum gebaut. Dieses besteht aus einer Bibliothek und Arbeitsplätzen sowie einem Spielplatz. Eine große Solaranlage sorgt für die Elektrifizierung des Zentrums.

Bildungszentrum Ananivi Kodzi

Im neuen Zentrum können die Kinder und Jugendlichen des Dorfes und Umgebung sich zum gemeinsamen Spielen und Lernen treffen, oder Lernmaterialien, Spiele oder Freizeit-Lektüre ausleihen.

Bildungszentrum Ananivi Kodzi

Ermöglicht wurde dieses Projekt durch private Spenden und mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs- Zusammenarbeit Baden-Württemberg.

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg

Ausstattung von Grundschulen

Mein Schulbuch für Togo

Die Unterrichtsbedingungen in Togo sind vielerorts sehr schlecht. In der lokalen Grundschule fehlt es an allem, was für einen guten Unterricht und Prüfungsvorbereitung notwendig wäre. Es fehlt insbesondere an Schulmaterial, Büchern und Modellen für den Unterricht. Ein nachhaltiges Lernen kann so nicht gewährleistet werden.

Der Verein Charité Togo unterstützt die Grundschule durch die Ausstattung mit Schulbüchern und Lernmaterial. Zudem wurde ein Bücherpool mit Standardwerken eingerichtet, der den Schülern das Ausleihen von Büchern über die Ferien ermöglicht.

Schulbuecher

Ein Schulbuch kostet je nach Klassenstufe und Fach zwischen 2,50€ und 4,00€.

Aktion Schultüte

für Kinder aus mittellosen Familien

Der Schulanfang stellt für viele Eltern schulpflichtiger Kinder eine große finanzielle Herausforderung dar: Schuluniform und Schulmaterial müssen gekauft und Schulgebühren für weiterführende Schulen aufgebracht werden. Viele Familien können dies ihren Kindern nicht ermöglichen, sodass als Folge viele die Schule noch in der Grundschulzeit abbrechen.

Der Verein hat daher 2019 das Projekt „Schultüte“ ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort werden Taschen mit Schulmaterial für jede Klassenstufe zusammengestellt und am Ende der Sommerferien an mittellose Kinder verteilt.

Aktion Schultuete

Bildungspatenschaft

für ein Schulkind

Viele Familien in Togo können aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht allen ihren Kindern einen Schulbesuch ermöglichen, wodurch diesen - trotz Schulpflicht - keine ausreichende Schulbildung zuteil wird. Nicht wenige bleiben der Schule ganz fern oder müssen die Schule noch in den ersten Jahren abbrechen.

Mit der Übernahme einer Bildungspatenschaft kann diesen Kindern der Schulbesuch ermöglicht werden. Mit 8€ bzw. 15€ im Monat können alle schulbezogenen Ausgaben für ein Schulkind übernommen werden. Dazu zählen die Ausstattung mit Heften und Stiften, Bücher und Pflichtlektüren, Schuluniform und Sportkleidung, sowie ein tägliches warmes Mittagessen. Für die Kinder, die eine weiterführende Schule besuchen, werden zusätzlich die anfallenden Schul- und Prüfungsgebühren übernommen.

Bildungspatenschaft

Licht für Hausaufgaben

für die Kinder im Dorf Tatoe

Der lange Schulweg, den viele Schüler auf sich nehmen, um eine Schule zu besuchen, ist vor allem im ländlichen Bereich und bei abgelegenen Dörfern sehr beschwerlich.

Nach dem Nachmittagsunterricht kommen viele Schüler daher sehr spät – bei einbrechender Dunkelheit (17-18Uhr) nach Hause. Aufgrund fehlender Elektrifizierung im Dorf haben die Kinder keine Möglichkeit zum Nachbereiten des Unterrichts oder für Hausaufgaben.

Tatoe

Diese Situation zeigt sich auch in Tatoe, einem kleinen Dorf am Fuße des Agou – Berges. Die Kinder des Dorfes stellten eine Anfrage an unseren Verein, mit der Bitte um eine solarbetriebene Laterne. Sie möchten damit einen Hausaufgabenplatz einrichten.

Charité Togo e.V. unterstützte dieses Vorhaben der Kinder. Ein lokaler Solarteur installierte ein Solarpanel mit zwei Lampen und einer Steckdose zentral in der Dorfmitte. Diese wurde auf das Dach einer Familie montiert, die sich bereit erklärt hatte, für den Schutz und die Wartung die Verantwortung zu übernehmen. Kompletiert wurde das kleine Hausaufgabenzentrum mit zwei Holztischen, an denen die Kinder in den Abendstunden nun gemeinsam lernen und Hausaufgaben machen können.

Tatoe

Wasser

Trinkwasser und Hygiene


Trinkwasserbrunnen

in Tové Agbessia, Agou Tatoe, Atchavé Katoe und Sandal Kopé

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist vielerorts, insbesondere für die arme Bevölkerung in Togo, sehr schlecht. Die Bevölkerung, vor allem die Frauen und Kinder, holen daher ihr tägliches Wasser aus dem benachbarten Fluss (schmutziges, hochbelastetes Wasser) oder laufen mehrere Kilometer zum nächsten Trinkwasserbrunnen.

Wasser

Im Dorf Tové Agbessia, nahe der Krankenstation St. Augustin, hat der Verein Charité Togo die Bohrung eines Tiefbrunnen von etwa 50m Tiefe realisiert. Dieser stellt seit seiner Fertigstellung im Mai 2019 sauberes Trinkwasser für die Arbeit in der Krankenstation und für die umliegende Bevölkerung bereit.

Wasser

Auch im Dorf Tatoe, in der Region Agou, hat der Verein Charité Togo die Bohrung eines Tiefbrunnens (etwa 50m Tiefe) realisiert. Dieser stellt seit seiner Fertigstellung im Juli 2019 sauberes Trinkwasser für die umliegende Bevölkerung (etwa 800 Personen) bereit.

Wasser

Ende des Jahres 2020 konnten wir im Dorf Katoe im Kanton Atchavé mit dem dritten Trinkwasserbrunnen beginnen und im Februar 2021 folgte eine weitere Brunnenbohrung im Dorf Sandal Kopé im Kanton Yokele.

Müllprojekt in Kpegolonou

Landschaftsputzede in Togo

Müll ist ein großes Problem in Togo. Plastik und andere wertlose Gegenstände werden achtlos hinter die Hütte oder am Straßenrand liegen gelassen. Mit dem nächsten Regen gelangt der Müll in die Flüsse und ins Grundwasser, die jedoch gleichzeitig als (Trink-)Wasserquelle für die Bevölkerung dient. Den meisten Togoer und Togoerinnen ist diese Problematik für ihre Gesundheit nicht bewusst.

Mit dem Müllprojekt Kpegolonou wollen wir einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Situation und zur Aufklärung der Kinder leisten.

Landschaftsputzende

Ähnlich wie die „Landschaftsputzede“ in Deutschland wird in Zusammenarbeit mit dem lokalen Sportverein ein Müllsammeltag ins Leben gerufen. In kleinen Teams laufen die Kinder durch ihr Viertel und sammeln Müll.

Ihre Arbeit wird mit einem kleinen Fest und einem leckerem Essen belohnt. Gleichzeitig lernen die Kinder, wie man mit Müll umgehen sollte und welche Möglichkeiten es zur Entsorgung gibt.

Landschaftsputzende